Um diese Seite sehen zu können, müssen Sie den Desktopmodus ihres Handybrowsers aktiviert haben.

[Verdacht] Ahorntal (BY), 11.08.2020

Beim Überzug eines starken Gewitters kam es bei Ahorntal (Weiher, Kirchahorn & Christanz), zu erheblichem Sturmschäden, welche sich möglicherweise auf einen kurzlebigen Tornado zurückführen lassen.

Maximale Intensität: F1 (149-184km/h)

Betroffener Bereich: ≥1km lang 250m breit (max.) NW-SO

Tote/Verletzte: 0/0

Datum & Uhrzeit: 11.08.2020 | 18:45 MESZ Mehr Info unter "Alle Tornadofälle". Links, Quellen etc. am Seitenende. Gelbe Pfeile symbolisieren Fallrichtungen.

Übersicht

Die Schäden traten durchgehend an Vegetation und Bauwerken auf. Dächer wurden teilweise abgedeckt, eine Halle stürzte ein und zahlreiche Bäume wurden abgeknickt oder entwurzelt.

Zwischen Weiher & Kirchahorn kam es zu ersten Schäden. Unter anderem stürzte hier eine ganze Maschinenhalle ein und begrub zahlreiche Landwirtschaftliche Maschinen sowie eine Werkstatt unter sich. (Bild: | ©Thomas Weichert) Wenige Meter weiter östlich kam es nur zu einigen abgebrochenen Ästen.


Angeblich wurde von hier aus auch eine Schubkarre bis ins Neubaugebiet von Kirchahorn verfrachtet (etwa 250 Meter Richtung Südwest - Quelle), wo ebenfalls einige Schäden im äußersten Nordosten entstanden sind. (Bild - Facebook) Im weiteren Verlauf bis nach Christanz kam es ebenfalls zu einigen Schäden an Vegetation. Äste wurden abgerissen, vereinzelt Bäume entwurzelt (u.a. Fallrichtung Nordost).


In Christanz kam es erneut vermehrt zu Schäden. Neben betroffener Vegetation wurden hier auch von einigen Dächern Ziegel abgedeckt. Im Nordosten der Gemeinde wurde eine Zelthalle zerstört & deren Gerüst Richtung Südwest verbogen. (Bild | ©Thomas Weichert)


Nur wenige Meter weiter wurde ein massiver Zwiesel abgebrochen & auf ein Hausdach gelegt, ebenfalls Richtung Südwest. (Bild | ©Thomas Weichert)

Die Schäden ziehen sich bis in den Süden des Ortes, wo neben entstandenen Vegetationsschäden auch eine ganze Straße gesperrt werden musste, da der Stadel eines Hauses drohte einzustürzen.

Zeugenberichte

Neben dem Bericht eines Landwirtes, dessen Schubkarre angeblich ganze 250 Meter von dem Bereich um die eingestürzte Maschinenhalle bis ins Neubaugebiet Kirchahorns verfrachtet wurde, gibt es auch einige Zeugen aus Christanz, die von zum Beispiel "umherwirbelnden" Gegenständen wie Gartenmöbeln und sogar einem Grill berichteten.

Bilder zur Verfügung gestellt von Tomas Weichert. Zum Fall in der Tornadoliste Interaktive Karte zum Fall Artikel mit Bildern (inFranken) Artikel mit Bildern (nordbayern.de) Radarbild Kartenhintergrund ©Google Ausarbeitung ©tornadomap.org

Kontakt