Um diese Seite sehen zu können, müssen Sie den Desktopmodus ihres Handybrowsers aktiviert haben.

[F2-Tornado] Berumerfehn (NI), 16.08.2021

Maximale Intensität: F2, T4-T5* (185–260km/h) Betroffener Bereich: ≥11.9km lang 220m breit (max.) NW-SO Tote/Verletzte: 0/0 Datum & Uhrzeit: 16.08.2021 | 20:12 MESZ *keine exakte Einstufung möglich

(Video des Tornados direkt in Berumerfehn - ©Franziska Schoolmann)

(Bilder des Tornados [Standbilder] - ©Elke Buschmann)

Weitere Videos/Bilder des Tornados am Seitenende.

Erste leichtere Schäden durch den Tornado entstanden im Süden von Westermoordorf. Einige hundert Meter weiter östlich zog der Tornado eine rund 70m breite Schneise durch ein schmales Forstgebiet im Bereich der Brückstraße. Einige Dächer im Bereich der Straße wurden leicht beschädigt. Kurz darauf hinterließ der Tornado östlich der Brückstraße eine markante Schneise in einem Maisfeld und brachte auf seinem Weg Richtung Berumerfehn einige Bäume zu Fall.

(Bilder der Schäden östl. der Brückstraße - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Nachdem der Tornado einige hundert Meter über offenes Feld zog, erreichte er schließlich die Gemeinde Berumerfehn, durch die eine bis zu 140m breite Schadensschneise gezogen wurde.

(Bild: Beginn der Tornadoschäden in Berumerfehn - ©Jörn Hüneke)

Über 50 Häuser wurden teils erheblich beschädigt - mindestens ein besonders schwer betroffenes Haus musste teilabgerissen werden.

(Bild: Tornadoschäden in Berumerfehn - ©Jörn Hüneke)

Das Dachgeschoss des am schwersten betroffenen Gebäudes zum Beginn der Schneise im Ort wurde komplett zerstört. Der Tornado hat den gesamten Dachstuhl angehoben und so für irreparable Schäden gesorgt, die einen Abriss des Daches/Dachgeschosses zur Folge hatten.

(Bild - ©Jörn Hüneke)

In diesem Bereich wurden dutzende weitere Dächer beschädigt; Dachstühle und Mauerwerke waren betroffen. Des Weiteren wurde ein Wohnmobil an die 20 Meter weit verfrachtet (s. B3).

(Bilder: Weitere Schäden im Bereich - B1, 2: ©Kreisfeuerwehrverband Aurich B3: ©Jörn Hüneke)

Der Tornado überquerte kurz darauf den Berumerfehnkanal und verursachte im Bereich schwere Sach- und Vegetationsschäden. Auch im weiteren Verlauf Richtung Osten kam es entlang der Schneise flächig zu teils erheblichen Schäden an zahlreichen Gebäuden.

(Bilder | B1: Schäden am Berumerfehnkanal / B2, 3, 4: Schäden im weiteren Verlauf östlich des Berumerfehnkanals - B1, 2: ©Kreisfeuerwehrverband Aurich, B3, 4: ©Gartenservice Wietkamp)

Im Bereich der Berumerfehner Grundschule sorgte der Tornado für schwere Vegetations- und einige meist mäßige Sachschäden.

(Bilder der Schäden im Bereich eines Parkplatzes westl. der Schule - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Das Dach der Grundschule wurde teilweise abgedeckt - Größere strukturelle Schäden wie noch vor einigen hundert Metern blieben im Bereich aus. Auch einige Bauwagen fielen dem Tornado beim Verlassen des Areals zum Opfer.

(Bilder der Schäden im Bereich - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Kurz darauf sorgte der Tornado für Sach- und Vegetationsschäden im Bereich der Dorfstraße am Fehnkanal Ost. Ein Weizenfeld wurde teils plattgedrückt, unzählige Bäume beschädigt und Dächer in Teilen abgedeckt.

(Bilder der Schäden im Bereich - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Beim Verlassen des Ortes wurde der Berumerfehner Wald vom Tornado gestreift. Mehrere dutzende Bäume wurden entwurzelt oder abgeknickt.


(Bilder der Schäden im Bereich - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Die Schneise des Tornados ist auf Satellitenbildern, die eine Woche nach dem Tornado aufgenommen wurden, sehr deutlich zu erkennen. Südöstlich von Berumerfehn kam es innerhalb der im Bereich bis zu min. 220m breiten Schneise vor allem zu schweren Vegetationsschäden.

(Satellitenbilder - ©Sentinel Hub) Nach wenigen hundert Metern über offenem Feld erreichte der Tornado den Bereich Kastanienweg - Rotdornweg, wo es auf rund 220 Metern Breite zu schweren Vegetationsschäden kam. Auch einige Dächer wurden beschädigt.

(Bilder der Schäden entlang des Rotdornwegs - ©Sturmjäger Ostfriesland) Im Bereich der Felder zwischen Rotdornweg und Röttweg kam es zu weiteren Sach- und Vegetationsschäden. Neben erheblichen Schäden an mehreren Bäumen und einem Maisfeld deckte der Tornado auch das Dach eines landwirtschaftlichen Gebäudes ab.

(Bilder der Schäden zwischen Rotdornweg und Röttweg - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Entlang des Röttwegs kam es nochmals zu schweren Schäden an unzähligen Bäumen. Die Schneise im Bereich Röttweg - Ellernweg ist an die 200 Meter breit.

(Bilder der Schäden am Röttweg - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Im weiteren Verlauf Richtung Südosten kam es im Bereich Ellernweg, Kuhrweg und Birkenweg flächig zu weiteren Schäden. Anschließend zog der Tornado einige hundert Meter über offenes Feld, bis am Süderweg nochmals Schäden einsetzten.

(Bild - ©Sturmjäger Ostfriesland)


(Bilder der Schäden am Süderweg - ©Sturmjäger Ostfriesland)

Einige hundert Meter südöstlich der Schäden am Süderweg beginnt das Berumerfehner Moorgebiet, welches der Tornado auf über 4 Kilometern Länge überzog. Eine Dokumentation des Bereichs ist nicht möglich.

Unmittelbar nachdem der Tornado das Moorgebiet wieder verlassen hatte, kam es innerhalb einer schmalen Schneise erneut durchgängig zu Vegetationsschäden, die deutlich auf Satellitenbildern zu erkennen sind.


Die Schneise reicht durchgängig bis nach Tannenhausen, wo im Bereich mehrerer Straßen Bäume abgeknickt/entwurzelt wurden. Über mögliche weitere Schäden im Bereich südöstlich von Tannenhausen ist nichts bekannt.

(Bilder der Schäden in Tannenhausen - ©Kreisfeuerwehrverband Aurich)

Weitere Videos des Tornados

(Video des Tornados - ©Elke Buschmann)

Das Video zeigt den Tornado in etwa im Bereich Rotdornweg - Röttweg, wo es zu schweren Vegetationsschäden kam.

(Video des Tornados - ©Martina Blair)

Das Video veranschaulicht gut, mit welcher Geschwindigkeit sich der Tornado fortbewegte. Für seinen Weg von Berumerfehn nach Tannenhausen benötigte er etwa 10 Minuten.

Radarbilder

Gegen 20:08 MESZ: Kompakte Rotation und Hakenecho einige Kilometer vor dem betroffenen Bereich in Berumerfehn (Rot markiert).

Gegen 20:13 MESZ: Kompakte Rotation und Hakenecho direkt über dem betroffenen Bereich in Berumerfehn (Rot markiert).

(Bilder - ©Bram van't Veen / NLradar)

Bericht: Link (Twitter)

Bilder/Videos zur Verfügung gestellt von Jörn Hüneke, Sturmjäger Ostfriesland, Kreisfeuerwehrverband Aurich, Gartenservice Wietkamp, Franziska Schoolmann, Elke Buschmann, Martina Blair & Bram van't Veen


Zum Fall in der Tornadoliste Kartenhintergrund ©Google Ausarbeitung ©tornadomap.org Kontakt