Um diese Seite sehen zu können, müssen Sie den Desktopmodus ihres Handybrowsers aktiviert haben.

[F1-Tornado] Insel Juist (NI), 16.08.2021

Gegen 19:47 MESZ zog vermutlich von der Nordsee kommend ein superzellularer Tornado einmal quer über die Insel Juist und verursachte hierbei erhebliche Sach- und Vegetationsschäden. Eine Holzhütte und rund 60 Strandkörbe wurden zerstört, Trümmerteile wurden weit ins Inselinnere verfrachtet.

Maximale Intensität: F1, vmtl. T3 (149–184km/h) Betroffener Bereich: 1.8km lang (auf Land) ~100m breit (max.) NW-SO Tote/Verletzte: 0/0 Datum & Uhrzeit: 16.08.2021 | 19:47 MESZ

Der Tornado entstand vermutlich auf der Nordsee, zog in südöstliche Richtung, und erreichte daraufhin den Sandstrand im Norden der Insel Juist (Strandabgang Karl-Wagner-Straße), wo innerhalb der schmalen Schneise rund 60 Standkörbe zerstört und teilweise verfrachtet wurden.

(Bilder: Zerstörte Strandkörbe am Sandstrand - ©Stefan Erdmann) | Die Strandkörbe wiesen Fallrichtungen in verschiedenste Himmelsrichtungen auf. Außerhalb der in diesem Bereich an die 100m breiten Schneise wurden keine Strandkörbe umgeworfen, beschädigt und/oder verfrachtet.

(Bilder: Umgestürzte und beschädigte Strandkörbe am Sandstrand - ©Stefan Erdmann, bearbeitet)

| Im Bereich wurde auch die Holzhütte eines Strandkorbvermieters komplett zerstört. Große Teile der zerstörten Hütte wurden verfrachtet und waren teils nicht mehr auffindbar.

(Bilder: Trümmerteile der zerstörten Holzhütte - ©Stefan Erdmann) | Trümmerteile zerstörter Strandkörbe wurden teils mehrere hundert Meter weit ins Inselinnere Verfrachtet. Bis hin in den Bereich der Goldfischteiche (rund 600m südöstlich des betroffenen Bereiches am Sandstrand) konnten Verfrachtungen dokumentiert werden.

(Bild Links: Zwei verfrachtete Strandkörbe im Tal hinter der ersten Dünenkette am Sandstrand; >50m Verfrachtung | Bild Rechts: Verfrachtetes Trümmerteil im Bereich der Goldfischteiche; ~600m Verfrachtung - ©Stefan Erdmann)

Im Bereich der Goldfischteiche und dem Haus Prochnow kam es zu einigen Schäden an Vegetation. Zwei Bäume sind hier zu Fall gekommen, Äste wurden abgeknickt.

(Bild: Schaden im Bereich Haus Prochnow - Goldfischteiche | ©Stefan Erdmann) | Nach der Überquerung der Insel zog der Tornado vermutlich weiter über das Wattenmeer und löste sich wohl schließlich auf. Die Superzelle zog weiter Richtung Südosten und produzierte bei Großheide einen weiteren Tornado, der u. a. im Ort Berumerfehn für schwere Schäden sorgte. Zur Analyse (Berumerfehn)

Radarbilder

Gegen 19:47 MESZ: Kompakte Rotation und Hakenecho direkt über dem betroffenen Bereich in Juist - Fortlaufend bis Berumerfehn um 20:12 MESZ (Rot markiert).

(Bilder - ©Bram van't Veen / NLradar)

Bericht: Link (Twitter)

Bilder zur Verfügung gestellt von Stefan Erdmann & Bram van't Veen


Zum Fall in der Tornadoliste Juist Net News: Ausführlicher Beitrag zum Tornado Kartenhintergrund ©Google Ausarbeitung ©tornadomap.org Kontakt