Bestätigt - 01.02.2023

[F2] Lashorst, NW


Maximale Intensität

F2  (185–250km/h)

Datum & Uhrzeit

01.02.2023 | 15:45 MEZ

Tote/Verletzte

0/0

Betroffener Bereich

≥ 5.3 Kilometer lang

~ 300 Meter breit (max.)

WNW-OSO

Betroffene Orte
Getmold, Lashorst, Hedem




Die ersten bekannten Auswirkungen des Tornados entstanden zwischen Levern und Getmold entlang des Weges »Zum Neuen Felde« (52.358, 8.471), wo auf einer Breite von etwa 100 Metern Vegetationsschäden auftraten. An der »Niederheide« wurden auf etwa 300 Metern Länge mehrere Bäume entwurzelt/abgeknickt (s. Bild 1).

(Bild 1-2 - ©Jörg Ölsner (www.fotomensch.de))



(Bild 3 - ©Eva Rahe)

Südlich der »Niederheide« zog der Tornado an zwei Windkraftanlagen vorbei, die im Zuge der hohen Windgeschwindigkeiten eine automatische Notfallabschaltung einleiteten. Beide Anlagen zeichneten Windgeschwindigkeiten von knapp über 200 km/h auf. Die westliche Anlage 56.8 m/s, also 204.5 km/h. Die Windmesser befinden sich jeweils 101 Meter über dem Boden - Quelle (Tornadoliste.de). Der Tornado zerstörte ein Kiefernwäldchen östlich der Windräder (52.352, 8.488): Baumkronen von Randbäumen wurden komplett abgerissen und zahlreiche Kiefern entwurzelt oder abgeknickt (s. Bild 3-6). Teils große Äste und Baumstammteile wurden aus dem Waldgebiet verfrachtet (s. Bild 3-4, 6). Der betroffene Bereich ist hier etwa 300 Meter breit.

(Bild 4-6 - ©Jörg Ölsner (www.fotomensch.de))



»Am Schierfeld« (52.350, 8.495) entwurzelte der Tornado zahlreiche große Linden und brach Äste ab (s. Bild 7); Holzmasten wurden abgeknickt (s. Bild 8). Entlang der weiter östlich liegenden »Bremer Straße« kamen punktuell Bäume zu Fall, wodurch Medienberichten zufolge auf Höhe der »Neuenfelder Straße« ein parkendes Auto beschädigt wurde.

(Bild 7-8 - ©Eva Rahe)



An der Straße »Zur alten Brücke« (52.345, 8.502) wurden mehrere Bäume entwurzelt und abgeknickt (s. Bild 9-10). »Am Bruch« (52.345, 8.505) deckte der Tornado mindestens zwei Hausdächer teilweise ab (<25%). Das Dach einer Remise wurde komplett abgedeckt und einige dutzend Meter weit Richtung Süden verfrachtet (s. Bild 11). Der Tornado überquerte anschließend den Mittellandkanal und zog weiter Richtung Ostsüdost.

(Bild 9-11 - ©Feuerwehr Preußisch Oldendorf)


Auf einem Gehöft an der »Lübbecker Straße« in Lashorst wurden zwei Dächer abgedeckt (s. Bild 12-13) und große Eichen Richtung Süden entwurzelt/abgeknickt (s. Bild 14). Der Tornado beschädigte ein Carport und verfrachtete einzelne Trümmerteile mehrere hundert Meter weit Richtung Südosten (s. Bild 15). Eine Überwachungskamera filmte Teile des Ereignisses im Bereich (s. Video 1 - Blickrichtung Westen).

(Video 1 - ©Burkhard Lohmeier)


(Bild 12-13, 15 - ©Burkhard Lohmeier Bild 14 - ©Eva Rahe)



Der Tornado zog weiter Richtung Hedem, wo es an der »Poststraße« (52.335, 8.539) zu den letzten bekannten Auswirkungen des Falles kam. 


Bilder und Videos zur Verfügung gestellt von

Jörg Ölsner (www.fotomensch.de),
Eva Rahe,

Burkhard Lohmeier,
Feuerwehr Preußisch Oldendorf

Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

 

©tornadomap.org

Kontakt

Tornadomap.org

Kartierungen und Analysen zu deutschen Tornadofällen. 

Created my free logo at LogoMakr.com

Spenden


2€
62.49€ von 212€