Bestätigt - 20.05.2022

[F2] Lippstadt, NW


Maximale Intensität

F2  (181–253km/h) 

Datum & Uhrzeit

20.05.2022 | ~16:40 MESZ

Tote/Verletzte

0/(0)  - Einige leicht verletzte.

Betroffener Bereich

≥13.4km lang

~950m breit (max.)

WSW-ONO

Betroffene Orte
Eickelborn, Benninghausen, Wadersloh, Hellinghausen, Lippstadt, Esbeck




Der Tornado entstand gegen 16:40 MESZ bei Eickelborn. Im Alten Postweg wurde das Dach eines Supermarkts beschädigt. Im Hofholz (Benninghausen) wurden die Dächer von zwei Klinikgebäuden teils samt Dachstuhl abgedeckt und zahlreiche Bäume entwurzelt oder abgeknickt. Trümmerteile wurden auf dem gesamten Klinikgelände verstreut (s. Bild 1-2). Am Ortsausgang wurde an der Benninghausener Heide unweit der Lippe ein Tennisplatz verwüstet. Zahlreiche Bäume im Bereich stürzten um.

(Bild 1-2 - ©Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL))



In Wadersloh verursachte der Tornado erhebliche Schäden an einem Gehöft an der Göttinger Straße. Die Dachkonstruktion eines großen Wirtschaftsgebäudes wurde zerstört; der Dachstuhl wurde abgetragen und ein gemauerter Giebel stürzte ein. Die Intensität reicht hier in den F2-Bereich. Das Dach eines weiteren, kleineren Wirtschaftsgebäudes wurde ebenfalls zerstört. Das angrenzende Wohnhaus wurde flächig abgedeckt.  Entlang der Zufahrtsstraße wurden mehrere große Laubbäume Richtung Westen entwurzelt (s. Bild 3-6). Südlich des Hofs wurden entlang der Lippe flächig Bäume entwurzelt und abgeknickt.

(Bild 3-6 - ©Brüggenthies Marketing, www.mein-wadersloh.de)



Östlich des betroffenen Hofs kam es nördlich der Lippe und entlang der Göttinger Straße zu erheblichen Forstschäden. Der Tornado brachte hier flächig Bäume zu Fall (s. Bild 7-9). Die intensiven Schäden ziehen sich bis nördlich von Hellinghausen, wo unter anderem ein Waldstück komplett zerstört wurde (s. Bild 10). Entlang der Benninghauser Heide kam es ebenfalls punktuell zu umgestürzten Bäumen, somit ist die Schneise im Bereich mindestens 750 bis 800 Meter breit. In Hellinghausen kam es unter anderem in einem Waldgebiet südlich der Friedhardtskirchener Straße ebenfalls zu flächigen Schäden. 

(Bild 7: Schäden an der Göttinger Straße - ©Stormchaser Soest)

Vorher-nachher Satellitenbilder der Schäden an der Göttinger Straße:

(Bild 8-9 - ©Google Earth)

Vorher-nachher Satellitenbild des zerstörten Waldstücks nördlich von Hellinghausen:

(Bild 10 - ©Google Earth)


Das Kirchturmdach (aus Holz gezimmert) der St. Clemens Kirche nördlich von Hellinghausen wurde abgebrochen (s. Bild 12). Die gesamte Dachkonstruktion des Kirchenschiffs wurde einmal angehoben und circa einen halben Meter weit verschoben (s. Bild 13). Möglicherweise lagen Verbauungsmängel und Alterserscheinungen vor, weshalb dieser Schaden nicht mit Sicherheit zu Bewerten ist. Im angrenzenden Gehölz nördlich der Kirche wurden zahlreiche Laubbäume zu großen Teilen entastet, abgeknickt oder entwurzelt (s. Bild 11). Die Intensität reicht hier in den F2-Bereich. 

(Bild 11 -  ©Hermann Löser | Bild 12-13 - ©UwBe International - Severe Weather Research)

Vorher-nachher Satellitenbild der Schäden im Bereich der St. Clemens Kirche:

(Bild 14 - ©Google Earth)


(Übersicht zur Tornadoschneise in Lütmarsen | Icons = bekannte Schadensorte; Gelbe Pfeile = Fallrichtungen der Bäume im Bereich)

Auf den darauffolgenden Kilometern bis in das westliche Lippstadt kam es auf mehreren hundert Metern Breite zu Vegetationsschäden (s. Übersicht). Im Bereich der hier verlaufenden Lippe wurden flächig Bäume entwurzelt und abgeknickt. Entlang des Hellinghauser Wegs am rechten Rand der Schneise stürzten auf gesamter Länge punktuell Bäume um. An mindestens zwei Stellen ist die Schneise im Bereich 900 bis 950 Meter breit. Im westlichen Lippstadt kam es unter anderem am "Toten Arm", "Am Weinberg" und "Am Stadtpark" zu erheblichen Sach- und Vegetationsschäden: Ein Schulgebäude wurde erheblich beschädigt, Dächer abgedeckt und der Baumbestand im Bereich zu großen Teilen zerstört (s Bild 15-16).

(Bild 15-16 - ©Stormchaser Soest)

Vorher-nachher Satellitenbild der Schäden am Weinberg/Stadtpark:

(Bild 17 - ©Google Earth)


In Lippstadt entstand ein stellenweise deutlich über 500 Meter breiter Schadenskorridor (s. Übersicht). An der Beckumer Straße (linker Rand der Schneise) wurden zahlreiche Bäume abgeknickt (hauptsächlich Richtung Süden und Westen) und einige Dächer beschädigt (25-50% abgedeckt). Bäume und große Äste fielen teils auf Dächer und Autos (s. Bild 18-20). Der Tornado wurde aus der Graf-Adolf-Straße in Blickrichtung Süden gefilmt (s. Video 1)


(Video 1 & Bild 18-20  - ©depressiverhuan (Twitter))

Im Forstgebiet zwischen der Beckumer Straße und der Udener Straße wurden nahezu alle Bäume abgeknickt oder stark beschädigt. Teilweise blockierten umgestürzte Bäume die Straße oder fielen auf Dächer und Autos. Unter anderem wurde das Dach des evangelischen Gymnasiums, welches im Waldgebiet liegt, beschädigt. Die Schäden setzen sich im weiteren Verlauf der Udener Straße Richtung Süden fort und ziehen sich bis an den Hellinghausener Weg, was eine maximale Schneisenbreite von mindestens 800 Metern auf dieser Höhe bedeutet.

(Bild 21-23 - ©depressiverhuan (Twitter) | Bild 24 - ©Stormchaser Soest)



Der Baumbestand an- und westlicht der Udener Straße wurde flächig zerstört (s. Bild 25). Auf einem Sportplatz südlich des betroffenen Baumbestands knickten unter anderem Basketballkörbe und Lichtmasten aus Metall um (s. Bild 26-27). An der Bückeburger Straße und im Jahnpark wurden zahlreiche Bäume entwurzelt (s. Bild 28) und das Dach des Angelsportvereins Lippstadt beschädigt (<25% abgedeckt). Das Flachdach des angrenzenden Gebäudes (LTV Lippstadt) wurde abgedeckt. Zufahrtsstraßen zum Schwimmbad "Cabrio" und dem Jahnpark wurden durch umgestürzte Bäume blockiert. 

(Bild 25-27 - ©Stormchaser Soest | Bild 28 - ©Vane Krkolev)


Auf in etwa selber Höhe am linken Rand der Schneise wurden im Bereich der Bahnschienen nördlich der Beckumer Straße einige Dächer teilweise abgedeckt (s. Bild 29). Betroffen sind neben Wohnhäusern auch Wirtschaftsgebäude der Westfälischen Landes-Eisenbahn, die abgedeckt wurden (s. Bild 30). Entlang der Preußen- und Friedrichstraße kam es zu teils erheblichen Sach- und Vegetationsschäden. Das Dach der Friedrichschule wurde teilweise abgedeckt (25-50%). Dutzende Bäume wurden abgeknickt, entwurzelt oder zu erheblichen Teilen ihrer Äste beraubt (mindestens oberes F1) (s. Bild 31-33).   

(Bild 29-30 - ©schlagb0hrer (Twitter))


(Bild 31 - ©Markus Nübel | Bild 32 - ©Vane Krkolev | Bild 33-34 - ©Stormchaser Soest)

 

Im weiteren Verlauf der Friedrichstraße wurden etliche Dächer teilweise abgedeckt und Bäume beschädigt. Im Mühlenweg und an der Burgstraße (auf der gegenüberliegenden Seite der Lippe) wurden Dächer teils flächig abgedeckt (25-75%). Die Schäden sind im Hintergrund von Bild 31 und auf den Bildern 34-35 zu sehen. Es kam außerdem zu einigen Vegetationsschäden im Bereich. (Bild 35 (Links) - ©WetterOnline - Zum Vergrößern klicken)


Am Cappeltor wurden entlang der Lippe zahlreiche Bäume teils erheblich beschädigt und Dächer teilweise abgedeckt. Trümmerteile aus den umliegenden Bereichen sammelten sich in- und an den Flussufern der Lippe, entlang derer auch innerhalb des Stadtgebiets zahlreiche Bäume beschädigt wurden (s. Bild 36-37). In der angrenzenden Mühlenstraße wurden mehrere Dächer abgedeckt (bis zu ~ 50%), Autos beschädigt und Bäume/Äste abgeknickt. Die Schäden erstrecken sich über die gesamte Straße bis ans Lippertor. 

(Bild 36, 38-42 - ©Mike Schmit | Bild 37 - ©Lippstadt Clips)



Auf dem Gelände der Nikolauschule nördlich der Mühlenstraße wurden zahlreiche Bäume und das Schulgebäude beschädigt. Äste wurden in die Gebäudefassade gerammt und blieben stecken (s. Bild 43); das Dach der Schule wurde teilweise abgedeckt (~25%). Die Schäden erstrecken sich auf dieser Höhe von der Dr.-Wilhelm-Röpke-Straße bis an die Rathausstraße. Die Schneise ist hier demnach mindestens 500 Meter breit.

(Bild 43-46 - ©Lippstadt Clips)


Weitere Schäden ziehen sich durch die angrenzende Cappelstraße (s. Bild 51), die Markstraße und die Rathausstraße. Ein Großteil der Dächer im Bereich hat Schäden davongetragen. An der Cappelstraße wurde ein Flachdach samt Dachkonstruktion komplett abgedeckt und fortgetragen - Video der Schäden (Facebook). Am Rathausplatz kam es zu Sach- und Vegetationsschäden (s. Bild 47-48). In der Langen Straße wurden mehrere Dächer teils flächig abgedeckt - Video der Schäden (Twitter). In der über 500 Meter südlich liegenden Blumenstraße kam es ebenfalls zu Schäden. Möglicherweise handelte es sich hierbei um einen Teilwirbel - Video zum Ereignis (Facebook)

(Bild 47-48, 51 - ©Lippstadt Clips | 49-50 - ©Mike Schmit)


Im Grünen Winkel verursachte der Tornado teils erhebliche Schäden an Vegetation. Dutzende Bäume wurde entwurzelt oder abgeknickt; Große Äste wurden abgebrochen (s. Bild 52-53).  Zwischen Lippstadt und Esbeck kam es zu meist mäßigen Schäden an Dächern und Vegetation. Unter anderem wurden an der Esbecker-, Salzkottener-, Paderborner und Biedermeisterstraße punktuell Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt. 

(Bild 52-53 - ©Vane Krkolev)



Im Süden von Esbeck wurde am Pottgüterweg ein Dach beschädigt (s. Bild 54). Auf dem Friedhof am Merschweg wurden mehrere Bäume und große Äste abgeknickt (s. Bild 55). Am Kösterkamp kam es zu leichten Schäden im Bereich zweier Fußballfelder (s. Bild 56).  Es liegt nahe, dass sich der Tornado in kurz darauf auflöste. Zwischen Garfeln und Salzkotten (Vermutlicher Entstehungsort des Paderborn Tornados) konnten bislang keine tornadischen Schäden nachgewiesen werden. Am Thiekamp und in der Hörster Straße (Lippstadt-Hörste) sowie in der Garfelner Straße (Lippstadt-Garfeln) kam es verstreut zu meist leichten bis mäßigen Vegetationsschäden. Ob die Schäden durch den Tornado entstanden ist unklar

(Bild 54-56 - ©esbeck.de)


Bilder und Videos zur Verfügung gestellt von

Brüggenthies Marketing, www.mein-wadersloh.de,
UwBe International - Severe Weather Research,
Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL),

Lippstadt Clips (YouTube),
Stormchaser Soest,
depressiverhuan (Twitter),
schlagb0hrer (Twitter),
Andre 77 (YouTube),

Hermann Löser,
Vane Krkolev,
Markus Nübel,
Mike Schmit,
WetterOnline,
esbeck.de


Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

Ausarbeitung ©tornadomap.org

 

Kontakt

Tornadomap.org

Kartierungen und Analysen zu deutschen Tornadofällen. 

Created my free logo at LogoMakr.com

Spenden

Mit Ihrer Unterstützung ist es mir auch in Zukunft möglich,  tornadomap.org aufrechtzuerhalten und auszuweiten. 

Bitte aufgrund anfallender Gebühren keine Spenden unter 1.00€.