Um diese Seite sehen zu können, müssen Sie den Desktopmodus ihres Handybrowsers aktiviert haben.

[F1-Tornado] Münsingen (BW), 28.08.2020

Beim Überzug einer Gewitterlinie, die zum Zeitpunkt & vorab über einen langen Zeitraum sehr starke Rotation aufwies, kam es im Norden der Stadt Münsingen, in Trailfingen, zu einem Tornado der Stufe F1, der insgesamt 11 Kilometer zurücklegte.

Maximale Intensität: F1 T3 (149-184km/h)

Betroffener Bereich: ≥11.0km lang 300m breit (max.) WSW-ONO

Tote/Verletzte: 0/0

Datum & Uhrzeit: 28.08.2020 | 14:30 MESZ Mehr Info unter "Alle Tornadofälle". Links, Quellen etc. am Seitenende. Gelbe Pfeile symbolisieren Fallrichtungen.

Übersicht

Die Schäden traten durchgehend an Vegetation und Bauwerken auf. Dächer wurden teilweise abgedeckt & zahlreiche Bäume abgeknickt oder entwurzelt. Große Teile eines landwirtschaftlichen Gebäudes stürzten komplett ein.

Die ersten dokumentierten Schäden traten eng begrenzt in der Ermstalstraße im Westen Trailfingens auf, wo mehrere Bäume zu Fall kamen oder anderweitig Schäden davongetragen haben. Dabei wurde auch ein Baumhaus in Mitleidenschaft gezogen. (Bild - Nonstopnews)

Von hier an ziehen sich die meist leichten Vegetationsschäden (abgerissene Äste o. Ä.) über rund 500 Meter bis zur Einmündung Mittelbrunnweg - Graben, wo eine deutliche Intensivierung stattgefunden haben muss. (Bild: Teilweise abgedecktes Dach am "Ostergarten" | ©Lonie Geigle)

Bis zum Ende der Schneise sind von nun an durchgehend teils schwere Schäden entstanden. Im Bereich wurden einige Dächer teilweise abgedeckt sowie zahlreiche Bäume abgeknickt oder entwurzelt.

(Bilder: Schäden im Bereich Ostergarten, Mittelbrunnweg, Graben | ©Lonie Geigle)


Auf selber Höhe weiter nördlich wurden dutzende Bäume entwurzelt oder abgeknickt. Teils weichen die Fallrichtungen einiger Bäume, die nur wenige Meter von einander entfernt standen, ab. Die meisten fielen in Richtung Nordwest oder Nordost.

(Bild: Entwurzelter Baum nördlich der Straße Ostergarten | ©Lonie Geigle)


(Bilder: Weitere Schäden im Bereich nördlich der Straße Ostergarten | ©Lonie Geigle)

Rund 300 Meter weiter östlich kam es wohl zu den signifikantesten Schäden im Bereich. Ein großes landwirtschaftliches Gebäude wurde hier durch den Wind so stark beschädigt, dass die gesamte Dachstruktur sowie weite Teile des Gebäudes zusammenstürzten. (Bild: Eingestürztes Gebäude nördlich der Tragolfstraße.

| ©Blaulichtreport Reutlingen und Region)

Trümmer wurden bis zu über 100 Metern weit auf dem benachbarten Feld verstreut. (Bild L | ©Blaulichtreport Reutlingen und Region)

Im unmittelbaren Bereich des Gebäudes wurden auch einige Bäume schwer beschädigt. Große Teile einer Baumkrone wurden abgerissen, einige Bäume kamen zu Fall oder wurden anderweitig beschädigt.


(Weitere Bilder der Schäden | ©Blaulichtreport Reutlingen und Region)

Nordöstlich von Trailfingen kam es noch auf min. 9.3 Kilometern zu teils schweren Vegetationsschäden. Auch in diesem Bereich fallen ab und an abweichenden Fallrichtungen auf. (Bild: Baum im Vordergrund mit Fallrichtung WNW, direkt dahinter Bäume mit Fallrichtung NO | ©Lonie Geigle.)


(Bilder: Weitere Schäden direkt Nordöstlich von Trailfingen. | ©Lonie Geigle)

Rund 3.5 Kilometer Ostnordöstlich des zweiten Bereiches kam es zu weiteren auffälligen Schäden an Vegetation. Vor allem stark abweichende Fallrichtungen traten hier auf. Zahlreiche Bäume fielen Richtung Norden & Süden, auch Verfrachtungen traten in die genannten Richtungen auf. Zur Erinnerung. die Zugrichtung des Ereignissen verlief in Richtung Ostnordost. (Bild: In Richtung Süden verfrachtete Äste | ©Tornadomap.org)

Es liegt nahe, dass sich die Schäden im weiteren Verlauf des Waldgebietes fortsetzen, dies konnten wir bei unserer Vorort-Dokumentation jedoch nicht überprüfen.



(Bild: Baum mit südlicher Fallrichtung am linken Rand der Schneise | ©Tornadomap.org)

Weitere Schäden im Bereich (©Tornadomap.org):

Es folgt ein Waldgebiet, in dem es zu einigen der aussagekräftigsten Schäden des Falles kam. Noch vor Betreten des Waldgebietes fielen bereits zahlreiche, meist mäßige Schäden an Vegetation auf.

(Bilder: Morscher Baum zerstört, Fallrichtung Südsüdost | ©Tornadomap.org)


Vorallem am linken Rand der Schneise traten südliche Fallrichtungen auf, wohingegen Bäume am äußersten rechten Rand der Schneise meist in Richtung Ost-Ostnordost fielen.

(Bilder: Schäden am äußersten rechten Rand der Schneise, Fallrichtung Ost-Ostnordost | ©Tornadomap.org)

Im (nördlichen) Waldgebiet ergab sich eine schmale Schneise, in der es durchgehend zu schweren Schäden an Bäumen kam; Zahlreiche Buchen wurden hier abgeknickt oder entwurzelt.

(Bild: Dutzende abgeknickte Buchen am Anfang der Schneise im Waldgebiet | ©Tornadomap.org)


Spätestens aus der Luft ließ sich im Bereich ein stark konvergentes Fallmuster erkennen:

Blau = Zugrichtung | Gelb = Fallrichtung

(Bilder | ©Tornadomap.org)

Entlang des Weges, der die beiden getroffenen Waldstücke voneinander trennt, fanden sich auf beiden Seiten unzählige Äste, die aus beiden angrenzenden Waldstücken stammen. (Bild | ©Tornadomap.org)

Weitere Schäden im Bereich (©Tornadomap.org):

Im diesem Bereich kam es zu meist mäßigen Schäden; Zahlreiche Äste wurden abgerissen & vereinzelt knicken meist schwächere Bäume um oder wurden entwurzelt. Des Weiteren wies im Bereich nahezu jeder gefallene Baum eine andere Fallrichtung auf.

(Bild: Im linken Bildrand liegt ein Baum in Richtung Nordwest, wenige Meter weiter Rechts (im rechten Bildrand) findet sich ein Baum mit Fallrichtung Südost. | ©Tornadomap.org) Abgebrochene Baumspitzen im Bereich (©Tornadomap.org):


Am südlichen Rand des darauffolgenden Waldstückes finden sich ebenfalls meist mäßige Schäden. Lediglich der östlichste Teil am Ende des Waldstückes hat schwerere Schäden davongetragen.


(Bild: Besagtes Waldstück im Überblick | ©Tornadomap.org)



(Bild: Beschädigte und abgeknickte Bäume im Osten des Waldstückes | ©Tornadomap.org)

Äste wurden von hier aus noch auf bis zu über 100 Metern auf dem östlich gelegenem Feld verstreut. Weitere Schäden im Bereich (©Tornadomap.org):

Entlang des Waldweges, welcher sich im Westen des Bereiches befindet, sind meist mäßige Schäden entstanden (©Tornadomap.org):


Im darauffolgenden Waldgebiet kam es zu flächigen und meist starken Schäden, die zum Zeitpunkt der Vorort-Dokumentation jedoch bereits zu sehr großen Teilen beseitigt waren. Teilweise traten eng begrenzte Schneisen auf, in denen jeder Baum abgeknickt wurde. Möglicherweise reichen die Schäden hier bis in den unteren F2-Bereich.

(Bilder | ©Tornadomap.org)

Im weiter östlich gelegen Bereich finden sich neben mäßigen Schäden immer wieder auch punktuell schwere Schäden an Bäumen. Bilder aus besagtem Bereich (©Tornadomap.org):

Die Meisten gefallenen Bäume im Bereich wiesen östliche bis nordöstliche Fallrichtungen auf. Vereinzelt lagen jedoch auch Bäume in Richtung Norden oder Südosten.

Die letzten dokumentierten Schäden finden sich am östlichen Rand des Waldgebietes, wo einige Bäume beschädigt wurden. Es ist durchaus möglich, dass das Ereignis im weiteren Verlauf Richtung Osten weitere Schäden anrichtete. Bereiche weiter östlich wurde nicht untersucht.

(Bilder: Schäden am östlichen Rand des Waldgebietes | ©Tornadomap.org)

Bilder für Bereich 1 & 2 zur Verfügung gestellt von Lonie Geigle & "Blaulichtreport Reutlingen und Region" (Facebook) Vorortdokumentation durch H. Sass & E. Waletzko Zum Fall in der Tornadoliste Interaktive Karte zum Fall Artikel mit Bildern (Gea.de) Artikel mit Bildern (Nonstopnews) Artikel mit Bildern (swp.de) Sentinel Hub (Sat.-Bilder) Radarbild Kartenhintergrund ©Google Ausarbeitung ©tornadomap.org

Kontakt

Inhaltliche Vollständigkeit von Karten & Beiträgen ist nicht garantiert.

  • Grau Twitter Icon

Created my free logo at LogoMakr.com

© 2021 Tornadomap.org

©
  • Twitter