Bestätigt - 20.05.2022

[F2] Paderborn, NW


Maximale Intensität

F2  (181–253km/h) 

Datum & Uhrzeit

20.05.2022 | ~17:05-17:30 MESZ

Tote/Verletzte

0/43

Betroffener Bereich

≥23.5km lang

~400m breit (max.)

WSW-ONO

Betroffene Orte
Wewer, Paderborn, Benhausen, Neuenbeken, Altenbeken




(Übersicht zur Tornadoschneise in Lütmarsen | Icons = bekannte Schadensorte; Gelbe Pfeile = Fallrichtungen der Bäume im Bereich)

Der Tornado entstand zwischen Salzkotten und Paderborn. Nördlich von Salzkotten wurde eine stark rotierende Wallcloud beobachtet (s. Video 1). Erste Auswirkugnen entstanden spätestens im Bereich des "Haus Wideys" westlich des Neuhäuser Weges. In einem darauffolgenden Waldstück an der "Alten Schanze" kamen dutzende Bäume innerhalb einer konzentrierten Schneise zu Fall (s. Bild 1). Am "Südhang"  wurde ein Waldgebiet schwer beschädigt (s. Bild 2) und Dächer abgedeckt.

 (Video 1 - ©UwBe International - Severe Weather Research)


Vorher-nachher Satellitenbilder der Schäden an der "Alten Schanze":

(Bild 1  - ©Google Earth)

Vorher-nachher Satellitenbild des zerstörten Waldstücks "Am Südhang":

(Bild 2  - ©Google Earth)



Auf dem Gelände der "Pferdepension Spitzbarth" wurden zahlreiche Bäume und ein mehrere Dächer beschädigt (s. Bild 3) - Video der Schäden (Facebook). Der Tornado zog anschließend über die A33, wo es innerhalb eines schmalen Korridors zu Schäden an Bäumen kam. "Am Almerfeld" wurden Bäume entwurzelt/abgeknickt und ein Dach beschädigt.

Satellitenbild der Schäden an der "Pferdepension Spitzbarth":

(Bild 3 -  ©Google Earth)


Im Paderborner Stadtgebiet angekommen kreuzte der Tornado zunächst die Alme, brachte hier auf einer Breite von mindestens 400 Metern Bäume zu Fall (s. Bild 4) und zog über das Gelände des Kleingartenvereins Riemeke, wo ebenfalls dutzende Bäume entwurzelt und abgeknickt wurden  - Video der Schäden (YouTube). Der Tornado sorgte auf dem Gelände außerdem für Sachschäden an Gartenlauben und Bungalows

Vorher-nachher Satellitenbilder der Schäden entlang der Alme:

(Bild 4 - ©Google Earth)



In der Damaschkestraße deckte der Tornado mehrere Dächer ab (~25% - 50%) und entwurzelte Bäume. Hausfassaden und Fahrzeuge wurden teils erheblich beschädigt (s. Bild 5-6). Der Tornado zog weiter über die Bodelschwingh-, Pontanus- und Klöcknerstraße, in denen es ebenfalls zu teils erheblichen Schäden kam. Besonders schwer traf es das Paderborner Stadt- und Kreisarchiv und den Deutsch-Chinesischen Kulturverein.

(Bild 5-6 - ©Radio Hochstift)


In der Gronowskis- und Ballhornstraße kam es zu teils erheblichen Sach- und Vegetationsschäden. Entlang der besonders schwer betroffen Riemekstraße wurden auf über 450 Meter Länge große Laubbäume entwurzelt (hauptsächlich Richtung Norden) und Gebäude teils schwer beschädigt (s. Bild 7-13). Die Schäden in der Straße setzen auf Höhe des REWE-Supermarkts ein (s. Bild 7) und ziehen sich bis zur Kreuzung mit der Rathenaustraße. 

(Bild 7, 10 - ©Radio Hochstift | Bild 8-9 - ©Heartbeat (YouTube))

Das Flachdach eines Mehrfamilienhauses in der Riemekestraße wurde samt Dachstuhl abgedeckt und verfrachtet (Richtung Nordwesten). Direkt unter der Dachkannte liegende Wandteile auf der Nordseite des Gebäudes wurden mitgerissen (s. Bild 13). Die Fassade und die Fenster der oberen Etagen wurden durch Trümmerflug und Windeinwirkung beschädigt (s. Bild 12). Ziegelsteine lösten sich aus der Verklinkerung des Gebäudes (s. Bild 11). Dieses Video zeigt die Entstehung der Schäden (Twitter).

(Bild 11 - ©Heartbeat (YouTube) Bild 12 - ©Radio Hochstift  | Bild 13 - ©Holger Kosbab, NW.de)

Entlang der Friedrich-Ebert-Straße wurden auf eine Breite von über 100 Metern alle Dächer auf beiden Straßenseiten teils erheblich beschädigt (bis ~75% abgedeckt). Durch umherfliegende Trümmer kam es zu Schäden an Autos, Hausfassaden und Fenstern - Video der Schäden (Twitter). Umstürzende Bäume versperrten die Straße und beschädigten Fahrzeuge.
                                                                                                                            (Bild 14-15 - ©Heartbeat (YouTube))



In der Rathenau-, Schul- und Personstraße südlich des Riemekeparks wurden Dächer teils flächig abgedeckt (bis zu ~75%). Zahlreiche umgefallene Bäume und abgebrochene Äste blockierten die betroffenen Straßenzüge. Fensterscheiben von Gebäuden und Fahrzeugen wurden zerschlagen. Die Tornadoschneise ist im Bereich nur noch knapp über 150 Meter breit.

(Schäden in der Rathenau- und Personstraße: Bild 16, 18-19 - ©Heartbeat (YouTube) Bild 17 - ©Marc Hartwig)



In der Salentinstraße deckte der Tornado mehrere Dächer ab (>50%) und zerstöre einen Dachstuhl (s. Bild 19). Hausfassaden und Fenster wurden durch umherfliegende Trümmer beschädigt. Ziegel steckten in Hauswänden (s. Bild 18). In der Schulstraße und im Riemekepark kam es zu teils erheblichen Vegetationsschäden. Große Laubbäume wurden abgeknickt, entwurzelt oder verloren erhebliche Teile ihrer Baumkronen (s. Bild 20-21). In den darauffolgenden Straßen (u. a. Ferdinandstraße, Imadstraße, Fürstenbergstraße und Heckersgasse) wurden Dächer teils flächig abgedeckt, Bäume abgeknickt/entwurzelt, große Äste abgebrochen und Autos beschädigt. 

(Bild 18 - ©Jens Eggers | Bild 19-20 - ©Radio Hochstift | Bild 21 - ©Marc Hartwig)


(Video 2: Tornado in der Innenstadt - ©Patrick Petermann)

In der Friedrichstraße und an der Westernmauer wurden Dächer mehrerer Reihenhäuser teilweise abgedeckt (bis ~ 50%) und Autos durch umherfliegende Trümmer oder herabfallende Äste und Bäume beschädigt. Große Laubbäume entlang des Bolton-Walls wurden massiv beschädigt und teils komplett ihrer Baumkrone beraubt (s. Bild 22-24). In der Marienstraße stürzten zwei Bäume auf einen Linienbus. Äste der fortgerissenen Baumkronen bohrten sich in eine gut 20 Meter entfernte Gebäudewand (s. Bild 25). Die Schäden reichen von der Apengasse (beschädigte Dächer) bis in die Alte Torgasse (abgeknickte Äste) - an dieser Stelle erreichte die Tornadoschneise also eine Breite von mindestens 350 Metern.  


(Bild 22- ©Jens Eggers Bild 23 - ©unabridgd_ (Twitter) Bild 24 - ©Konrad Malarski Bild 25 - ©Radio Hochstift)



Im Paderquellgebiet kam es zu erheblichen Schäden an dutzenden großen Laubbäumen (s Bild 26-29). Im Süden des Gebiets fielen zahlreiche Bäume entgegengesetzt zur Zugrichtung in Richtung Westen. Angrenzend an das Paderquellgebiet wurden mehrere Dächer teils flächig abgedeckt und Autos beschädigt. Die Schäden ziehen sich auf dieser Höhe von der Mühlenstraße bis an den Marien- und Rathausplatz, wo mehrere Äste abbrachen und ein Baum umstürzte. Der betroffene Bereich ist hier mindestens 380 Meter breit. 

(Bild 26-28 - ©Jens Eggers | Bild 29 - ©Radio Hochstift)

 In der Michaelstraße deckte der Tornado untere anderem das Dach von eines großen Schulkomplexes flächig ab (s. Bild 30-31).

(Bild 30 - ©Jörn Hannemann / WESTFALEN-BLATT | Bild 31 - ©Radio Hochstift)



In der Hathumarstraße stürzte ein großer Baum auf ein Hausdach und beschädigte dies erheblich. Die Dächer mehrerer Fachwerk- und Reiheihäuser im "Thisaut", in der Heiersstraße und "Auf den Dielen" wurden teilweise abgedeckt (bis zu ~ 50%). Im Bereich der Stadtbibliothek wurden Bäume entwurzelt. Das Dach der ~ 200 Meter entfernten Kapuzinerkirche wurde ebenfalls beschädigt. 

(Bild 32 - ©Radio Hochstift | Bild 33-34 - ©Unwetterwarnservice Emsland)



Am Gierswall und in der Theresienstraße wurden Bäume und Dächer teils erheblich beschädigt (s. Bild 35). In der Gertrud-Gröninger-Straße wurde ein Flachdach samt Dachstuhl abgedeckt und verfrachtet - Bild der Schäden (WELT).  In der Penzlinger Straße verursachte der Tornado erhebliche Schäden an mehreren Wohngebäuden (s. Bild 36-38). Durch umherfliegende Trümmerteile wurden Fahrzeuge beschädigt. Unter anderem durchlöcherte eine Holzlatte ein Fahrzeugblech (s. Bild 39). 

(Bild 35 - ©Heartbeat (YouTube))


(Bild 36-39 - ©Jörn Hannemann / WESTFALEN-BLATT)


Entlang des darauffolgenden Dörener Wegs beschädigte der Tornado dutzende Dächer. Autos und Fensterscheiben wurden durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Die Schäden im Bereich fallen insgesamt eher mäßig aus (etwa bis oberes F1). 

(Bild 40-42: Schäden im Dörener Weg - ©Heartbeat (YouTube))



(Video 3: Tornado im Industriegebiet - ©SgtChrisCross (Twitter) | Standbilder aus dem Video - ©SgtChrisCross (Twitter))

Im Industriegebiet am "Dörener Feld" kam es zu schweren Sach- und Vegetationsschäden. Das Dach eines Bürogebäudes in der Klingenderstraße wurde komplett abgedeckt; Außenwände der oberen Etage wurden augenscheinlich zerstört (s. Bild 43-44). Der Tornado zog anschließend über den Wilhelm-Jacobs-Weg, wo zahlreiche Bäume umstürzten. In der darauffolgenden Alois-Lödige-Straße wurden mehrere Dächer zu Teilen abgedeckt.

(Bild 43 - ©Dick Alting) | Bild 44 - ©Heartbeat (YouTube))



Wandteile einer großen Warenhalle an der Steubenstraße wurden herausgerissen und verfrachtet (s. Bild 45).  Einige der abgerissenen Blechteile beschädigten Fahrzeuge oder wickelten sich um Bäume, Laternen und Straßenschilder. Auf dem angrenzenden Parkplatz kam es zu teils erheblichen Sach- und Vegetationsschäden: Metallmasten wurden abgeknickt, Fahrzeuge, Zäune und Bäume beschädigt/zerstört.

(Bild 44 - ©Kristijan Novak Bild 45 - ©Dick Alting)


 

Im weiteren Verlauf der Steuebstraße wurden zahlreiche Fenster einer Waschstraße zertrümmert und das Dach des angrenzenden "SB-Zentralmarkts Paderborn" zu Teilen abgedeckt. Auf dem Stellplatz eines LKW-Händlers warf der Tornado einen LKW um und presste diesen gegen einen Werbepylon, wodurch die Ladefläche zerstört wurde. Ein Transporter mit Kofferaufbau wurde augenscheinlich angehoben und einige Meter weit (genaueres unbekannt) auf die Grünflächenabgrenzung zum angrenzenden Parkplatz verfrachtet. Flaggenmasten aus Metall knickten um. 

(Bild 46-47 - ©UwBe International - Severe Weather Research)



Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurde ein Gebrauchtwagenhandel schwer beschädigt: Dachteile wurden samt Dachstuhl abgerissen, nahezu alle Fenster gingen zu Bruch oder wurden samt Fensterrahmen eingedrückt. Zwei völlig zerstörte und vermutlich verfrachtete Wohnwägen fanden sich vor dem Gebäude (s. Bild 50). Die vor- und in dem Betrieb ausgestellten Fahrzeuge wurden teils erheblich beschädigt.

(Bild 48 - ©Radio Hochstift |  Bild 49 - ©Alex Talash | Bild 50 - ©UwBe International - Severe Weather Research)



Der Tornado traf anschließend direkt auf ein großes Möbelhaus an der Senefelderstraße und beschädigte dies massiv. Große Teile des Dachs wurden samt Dachstuhl abgedeckt; Fensterscheiben gingen massenhaft zu Bruch. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach wurde zerstört. Trümmerteile der zuvor getroffenen Bereiche sammelten sich vor und in dem schwer beschädigten Gebäude. Auf dem Parkplatz wurden große Lichtmasten zu Boden gedrückt und Autos erheblich beschädigt.

(Bild 51 - ©Alex Talash | Bild 52 - ©Radio Hochstift | Bild 53 - ©UwBe International - Severe Weather Research)



Im weiteren Verlauf der Senefelderstraße kam es zu teils erheblichen Sach- und Vegetationsschäden: Zahlreiche Autos wurden durch Trümmerflug schwer beschädigt (in mehreren Fällen kann von Totalschäden ausgegangen werden). Ein Großteil der Betriebe in der Straße wurden beschädigt; Besonders schwer traf einen Baummaschinenhändler, auf dessen Gelände eine massive Rundbogenhalle einstürzte (s. Bild 57). 


(Bild 54-56 - ©Dick Alting | Bild 57 - ©Radio Hochstift)

 

Auf dem Parkplatz eines weitere Möbelgeschäfts wurde ein großer Container verschoben (s. Bild 59) und ein Lichtmast zu Boden gedrückt (s. Bild 58). Ein Gartencenter mit Treibhaus-Konstruktion wurde schwer beschädigt; Ein Großteil der Glasscheiben ging zu Bruch (s. Bild 60). 

(Bild 58-60 -  ©Heartbeart (YouTube))


Östlich des Industriegebiets am "Dörener Feld" kreuzte der Tornado die Benhausener Straße / den George-Marshall-Ring, wo zahlreiche Bäume umstürzten (s. Bild 61). Eine Baumreihe südlich der Eggestraße vor Benhausen wurde komplett zerstört (s. Bild 62).

Vorher-nachher Satellitenbilder der Schäden im Bereich Benhausener Straße / Georg-Marshall-Ring:

(Bild 61 -  ©Google Maps)

Vorher-nachher Satellitenbilder der zerstören Baumreihe südlich der Eggestraße:

(Bild 62 -  ©Google Maps)



In Benhausen entwurzelte der Tornado am Papenberg zahlreiche Bäume in einem kleinen Waldgebiet (s. Bild 63). Einige Dächer wurden abgedeckt (<25%) und Autos durch umherfliegende Trümmer beschädigt. Am Schmittenweg kam es auf über 140 Metern Breite zu mäßigen Vegetationsschäden (einige Bäume entwurzelt; Große Äste abgebrochen). "Im Knick" kam es zu flächigen Vegetationsschäden in einem Forstgebiet (s. Bild 64). 

Vorher-nachher Satellitenbilder des beschädigten Waldgebiets am Papenberg:

(Bild 63 -  ©Google Maps)

Vorher-nachher Satellitenbilder des beschädigten Waldgebiets "Im Zack":

(Bild 64 -  ©Google Maps)


Der Tornado schwächte sich hinter Benhausen nochmals deutlich ab und zog nun durch Neuenbeken, wo punktuell Bäume umstürzten (s. Bild 65) und Dächer leicht beschädigt wurden. Auf den folgenden Kilometern kam es entlang der Verbindungsstraße zwischen Alten- und Neuenbeken und teilweise in den angrenzenden Waldgebieten zu meißt leichten bis mäßigen Vegetationsschäden (s. Bild 66).


(Bild 65 -  ©Radio Hochstift | Bild 66 -  ©Feuerwehr Altenbeken)



In Altenbeken-Mühlenberg kam es zu einer letzten Intensivierung. Am Stapelsberg wurden flächig Bäume in einem Forstgebiet entwurzelt und abgeknickt (s. Bild 67) und ein Dach beschädigt. "Am Hammer" blockierte eine Vielzahl von umgestürzten Bäumen die Straße (s. Bild 68). Die Schneise ist im Bereich punktuell nochmals über 350 Meter breit. 

(Bild 67-68 -  ©Feuerwehr Altenbeken)

Vorher-nachher Satellitenbilder des beschädigten Waldgebiets "Am Stapelsberg":

(Bild 69 -  ©Google Maps)



Im Bereich des Friedhofs in Altenbeken wurden ebenfalls zahlreiche Bäume entwurzelt oder abgeknickt (s. Bild 70-72). Die letzten bekannten Auswirkungen durch den Tornado entstanden in der Bollerbornstraße (Vegetationsschäden, nichts näheres bekannt). Über weitere Schäden ist bislang nichts bekannt. Ein Zusammenhang mit den Tornadofällen Lütmarsen/Merxhausen ist sehr unwahrscheinlich.

(Bild 70-72 - ©Gemeinde Altenbeken)


Bilder und Videos zur Verfügung gestellt von

Radio Hochstift,
Jörn Hannemann / WESTFALEN-BLATT,

UwBe International - Severe Weather Research,
Holger Kosbab / NW.de,
Heartbeat (YouTube),
unabridgd_ (Twitter),
SgtChrisCross (Twitter),
Konrad Malarski,
Marc Hartwig,
Jens Eggers,
Dick Alting,
Alex Talash,
Feuerwehr Altenbeken,
Gemeinde Altenbeken

Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

Ausarbeitung ©tornadomap.org

 

Kontakt

Tornadomap.org

Kartierungen und Analysen zu deutschen Tornadofällen. 

Created my free logo at LogoMakr.com

Spenden


2€
62.49€ von 212€