Um diese Seite sehen zu können, müssen Sie den Desktopmodus ihres Handybrowsers aktiviert haben.

[F1-Tornado] Stüde (NI), 13.06.2020

Beim Überzug eines starken Gewitters kam es in Stüde zu einem Tornado der Stufe F1.

Maximale Intensität: F1, vmtl. T3 (149-184km/h)

Betroffener Bereich: ≥5km lang 230m breit (max.) OSO-WNW

Tote/Verletzte: 0/0

Datum & Uhrzeit: 13.06.2020 | 18:10 MESZ Mehr Info unter "Alle Tornadofälle". Links, Quellen etc. am Seitenende. Gelbe Pfeile symbolisieren Fallrichtungen.

Übersicht

Die Schäden traten durchgehend an Vegetation und vereinzelt an Bauwerken auf. Dächer wurden leicht beschädigt, eine Gartenhütte verfrachtet & zahlreiche Bäume abgeknickt oder entwurzelt.


Knapp östlich von Stüde kam es vereinzelt zu ersten leichten Vegetationsschäden, punktuell wurden schwächere Bäume entwurzelt & einige kleine Äste abgerissen. Im östlichen Teil der Gemeinde traten dann abrupt wesentlich intensivere Schäden auf. Hier wurden dutzende Bäume abgeknickt, entwurzelt oder stark beschädigt. (Bild: komplette Baumkrone abgerissen - am östlichen Rand von Stüde | ©Manu Hoppe)










(Bild: Dutzende Bäume abgeknickt & entwurzelt - am östlichen Rand von Stüde | ©Manu Hoppe)

Ab hier verlaufen die Schäden bis zum Bernsteinsee auf einer Breite von rund 200m quer durch den kleinen Ort. Vor allem Vegetation ist betroffen. Besonders auffällig ist, dass die Fallrichtungen keinem einheitlichen Muster folgen. (Bild: Baum mit Fallrichtung Ost [entgegengesetzt zur Zugrichtung] - Kreuzung Bernsteinallee, Schnepfenweg | ©Manu Hoppe)

(Bild R: Entwurzelte Bäume mit Fallrichtung Nord bis Nordwest - Kreuzung Mückenweg, Seestraße | Bild L: beschädigte Baumkronen - Veilchenweg | ©Manu Hoppe)


Nördlich des Bernsteinsees wurden ebenfalls dutzende Bäume entwurzelt, einige fielen auf Hausdächer. Besonders betroffen ist hier der Seepferdchenweg (Bild). In der Forellengasse stürzte ein Baum in Richtung Nordost auf ein Hausdach, auch hier entgegengesetzt der Zugrichtung (Bild - Facebook).

Die nächsten dokumentierten Schäden traten rund 2,3km westlich von Stüde um den Bereich der Kreuzung Dorfstraße - Mathildenhof auf. Bereits mindestens 300 Meter vor der Kreuzung entstanden entlang der Straße Mathildenhof die ersten Schäden an Bäumen. Vor allem Äste wurden hier abgerissen, auch einige Bäume entwurzelt.

"Am Knüppeldamm" wurden 25 Bäume entwurzelt und teilweise auf die Straße gelegt (Fallrichtung West). Dazu der Einsatzbericht der Feuerwehr. Nach diesem ziehen sich die Schäden bis zur Eisenbahnstrecke rund einen Kilometer weiter westlich. Somit ergibt sich ein Bereich von 5 Kilometern in Länge.

Zeugenberichte

Nördlich des einige Kilometer entfernten Ortes Jembke wurde gegen 18:00 Uhr von einem Skywarn-Spotter eine Trichterwolke gemeldet, die von Osten nach Westen, also Richtung Stüde, zog. Gegen 18:11 Uhr wurde in Stüde ein Video aufgezeichnet, welches starke Gewitterböen zeigt. (Windrichtung: Westen)

Nach Zeugen sind die Schäden deutlich vor 18:30 Uhr entstanden.

Bilder zur Verfügung gestellt von Manu Hoppe.

Zum Fall in der Tornadoliste Interaktive Karte zum Fall Weitere Bilder der Schäden Medienbericht der Gifhorner Rundschau Einsatzbericht der Feuerwehr Radarbild Kartenhintergrund ©Google Ausarbeitung ©tornadomap.org

Kontakt