Downburst (Kein Tornado) - 11.07.2023

[F2] Asweiler, SL


Maximale Intensität

F2 (181–253km/h) 

Datum & Uhrzeit

11.07.2023 | 17:55 MESZ

Tote/Verletzte

0/0

Betroffener Bereich



SW - NO

Betroffene Orte
Asweiler




Durch den Ort Asweiler zieht sich eine mindestens 500 Meter lange Schneise mit konzentrierten Schäden an zahlreichen Dächern und Bäumen. Aufgrund der homogenen Wirkungsrichtungen und Videos, die das Ereignis zeigen, kann trotz der kurzen Ereignisdauer und der kompakten Schneise von Gewitterfallböen als Ursache ausgegangen werden. Die ersten bekannten Schäden entstanden im Bereich zwischen dem »Freisbach« und der »Hirsteiner Straße«, wo ein großer Baum Richtung Ostnordosten umstürzte (s. Bild 1) und ein Eternitplattendach abgedeckt wurde (s. Bild 2). 

(Bild 1-2 ©Florian Blaes)



An der »Freisbachstraße« (49.549, 7.193) stürzten Werbe- und Verkehrsschilder um. Ein kleiner Autoanhänger wurde beschädigt und landete im »Hofbach« östlich der Straße (s. Bild 3). An der Südseite des hier beginnenden Fahrradwegs wurden mehrere Äste und kleine Bäume abgeknickt.

(Bild 3 ©Florian Blaes)


(Bild 4, 6-7 ©Blaulichtreport Saarland | Bild 5 ©Florian Blaes)

Zwischen dem »Hofbach« und »Husselstraße« (49.549, 7.194) wurde ein Baum Richtung Osten entwurzelt (s. Bild 4). An mindestens fünf Hausdächern im Bereich kam es zu Schäden. Unter anderem wurden Dachfirste zu großen Teilen abgerissen und Ziegel abgedeckt (bis ~ 25% - s. Bild 5-7). Entlang des parallel zur »Husselstraße« verlaufenden Fahrradwegs (49.550, 7.195) kamen punktuell immer wieder Bäume zu Fall, welche hauptsächlich Richtung Ost bis Nordost stürzten (s. Bild 8-10). 

(Bild 8-10 ©Blaulichtreport Saarland)



Im weiteren Verlauf der »Husselstraße« Richtung Nordosten kam es an nahezu allen Hausdächern zu Schäden. Neben den meist leichten Dachschäden (wenige abgedeckte oder gelöste Dachziegel - s. Bild 11) wurde hier auch das Flachdach einer Halle samt Dachstuhl komplett abgedeckt und einige Meter weit verfrachtet (Richtung ~ ONO - s. Bild 11-12). Östlich der Halle stürzten mehrere Bäume hauptsächlich Richtung Nordosten um (s. Bild 11). 

(Bild 11-12 ©Blaulichtreport Saarland)


(Bild 13 ©Florian Blaes)

Es folgen signifikante Schäden an einem Wohnhaus, dessen Dach samt Dachstuhl komplett abgedeckt, und teilweise bis zu mindestens 60 Meter weit Richtung Ostsüdosten verfrachtet wurde. Der gemauerte Giebel an der Ostseite stürzte ein (s. Bild 13-15). Große verfrachtete Dachteile landeten u. a. auf einem parkenden PKW (s. Bild 14). Östlich des Hauses knickten Tannen ab, was möglicherweise durch die verfrachteten Dachteile hervorgerufen wurde (s. Bild 13, 15). Auf der gegenüberliegenden Straßenseite verloren Hausdächer nur wenige Ziegel. Hier hielt ein Anwohner das Ereignis nur etwa 40 Meter entfernt von dem am schwersten getroffenen Gebäude auf Video fest. Zu sehen sind plötzlich auftretende und nur wenige Sekunden anhaltende, starke Böen. Es ist keinerlei Winddrehung erkennbar. Im weiteren Verlauf der »Husselstraße« wurden große Äste abgeknickt (s. Bild 16) und ein Telefonmast zu Boden gedrückt. Zu möglichen weiteren Schäden ist bislang nichts bekannt, Updates sind möglich.

(Bild 14-16 ©Florian Blaes)


Bilder und Videos zur Verfügung gestellt von

Florian Blaes,
Blaulichtreport Saarland

Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

 

©tornadomap.org

Kontakt

Tornadomap.org

Kartierungen und Analysen zu deutschen Tornadofällen. 

Created my free logo at LogoMakr.com

Spenden


2€
62.49€ von 212€