Bestätigt - 22.06.2023

[F1] Bettrum, NI


Maximale Intensität

F1 T3 (149–184km/h)

Datum & Uhrzeit

22.06.2023 | 18:15 MESZ

Tote/Verletzte

0/0

Betroffener Bereich

≥ 1.6 Kilometer lang
~ 110 Meter breit (max.)

SW - NO

Betroffene Orte
(Bettmar, Kemme, Farmsen, Dingelbe, Nettlingen) Bettrum




Die ersten gesicherten Schäden durch den Tornado entstanden am südlichen Ortsausgang von Bettrum, wo wo ein Baum »Am Mühlenberg« Richtung Norden abknickte (s. Bild 9). Die Schneise verläuft nun Richtung Nordosten, was sich mit der Verlagerung der Rotationssignatur auf Radarbildern deckt. In der Straße »Oberdorf« (52.177, 10.174) beschädigte der Tornado mehrere Dächer teils erheblich. Eine Scheune wurde flächig abgedeckt (> 50%) und mehrere Ziegel von zwei angrenzenden Hausdächern geräumt. Ein Baum wurde Richtung Norden teilentwurzelt (s. Video 1). Es folgt ein Wohngebiet im Osten von Bettrum, aus dem bislang keine Schäden bekannt sind. 

(Video 1: Schäden in der Straße Oberdorf, Bettrum)


(Bild 9 ©Christian Harborth)



Zwischen Bettrum und Klein Himstedt kam es an der »Himstedter Straße« zu erheblichen Schäden auf dem Gelände einer ehemaligen Konservenfabrik (52.181, 10.181). Der Tornado deckte ein Hallendach samt Dachstuhl komplett ab und legte es am gegenüberliegenden Haus wieder ab (s. Bild 10). Angrenzende Dächer trugen ebenfalls teils erhebliche Schäden davon (s. Bild 11). Augenzeugenbericht aus dem Haus: "Es wurde dunkel und sehr laut. Auf einmal hat sich die Linde um sich selbst gedreht und Trümmerteile flogen. Dann sind wir in den Kelleraufgang geflüchtet". In einem Video, aufgenommen am »Anhorstieg« in Bettrum, erkennt man, wie der Tornado die Dächer im Bereich abdeckt und teils große Trümmerteile umherwirbelt (s. Video).


(Bild 10-11 ©Christian Harborth)



(Bild 12 ©Henrik Halfmann)

Auf dem Gelände der ehemaligen Konservenfabrik beschädigte der Tornado mehrere Bäume. Unter anderem stürzte eine etwa 15 Meter hohe Birke auf ein Dach. In dem angrenzenden Wäldchen an der »Beeke« kam es zu erheblichen Schäden an zahlreichen Bäumen, von denen viele entwurzelt oder abgeknickt wurden. Trümmerteile der zuvor getroffenen Gebäude wurden im Bereich verteilt (s. Bild 12-16). 

(Bild 13 - ©Henrik Halfmann | 14-16 ©Marina Bonnes)


Der Tornado zog knapp an der Gemeinde Klein Himstedt vorbei, wo er ebenfalls beobachtet werden konnte. Nördlich von Klein Himstedt zwischen der B444 und der L474 wurden einige Trümmerteile der schwer getroffenen, etwa 1.3 Kilometer entfernten Dächer abgelegt (s. Bild 17-18). Es liegt nahe, dass sich der Tornado im Bereich auflöste.

(Bild 17-18 ©Marina Bonnes)


Weitere Schäden westlich von Bettrum

Westlich von Bettrum kam es in den Ortschaften Bettmar, Kemme, Farmsen, Dingelbe und Nettlingen ebenfalls zu teils erheblichen Schäden an zahlreichen Dächern und Bäumen. Teilweise sind die Schäden hier weit gestreut und geben keine klaren Hinweise auf einen Tornado. Erst bei Bettrum ergibt sich eine kompakte Schneise mit konzentrierten Schäden. Die Schäden in Bettmar, Farmsen und Dingelbe können demnach nicht sicher dem Tornado zugeordnet werden, der später bei Bettrum gefilmt wurde (Video des Tornados - YouTube). Erste bekannte Auswirkungen entstanden an der »Hildesheimer Straße« in Bettmar (52.171, 10.037), wo ein Baum Richtung Südosten auf eine Bushaltestelle stürzte (s. Bild 1). In Kemme wurde ein großer Baum am »Bankkamp« (52.17, 10.076) abgeknickt (s. Bild 2).

(Bild 1 ©Christian Gossmann | Bild 2 ©Hendrik Halfmann)


In Farmsen wurde ein Gartenhaus an der »Heerstraße« (52.168, 10.089) komplett zerstört und auf das Nachbargrundstück verfrachtet (s. Bild 3). Am nördlichen Ortsausgang kam mindestens ein Baum an der »Schellerten Straße« (52.170, 10.094) zu Fall und ein Scheunendach wurde samt Dachstuhl abgedeckt. Das Dach des angrenzenden Wohnhauses verlor ebenfalls einzelne Ziegel (s. Bild 4). 

(Bild 3-4 ©Christian Gossmann)


In Dingelbe kam es unter anderem im »Windmühlenweg«, dem »Pappen- und »Harnskamp« und »Auf d. Höhe« zu Schäden an mehreren Hausdächern, die teilweise abgedeckt wurden (bis ~ 25%). In der »Konrad-Adenauer-Straße« (52.173, 10.131) wurde das Dach der St. Michael Kirche teilweise abgedeckt (s. Bild 5-6) und hinter der Kirche mindestens ein Baum entwurzeltNahe des westlichen Ortsausgangs wurde ein weiteres Dach zu Teilen abgedeckt und Dachziegel einige Meter weit Richtung Süden verfrachtet (~ 25% - s. Bild 7). Das Sturmereignis deckte auch das Dach des Schützenhaus Dingelbe am »Ahlerbach« (52.170, 10.135) ab und beschädigte am östlichen Ortsausgang ein großes Scheunendach (52.175, 10.137 - s. Bild 8). Insgesamt sind die Schäden im Ort breit gestreut. Eine konzentriert Schneise lässt sich nach jetzigem Kenntnisstand nicht ausmachen. Auch in Nettlingen, südwestlich von Bettrum, kam es zu einigen umgestürzten Bäumen und beschädigten Dächern.

(Bild 5-7 ©Christian Harborth Bild 8 ©Henrik Halfmann)


Bilder und Videos zur Verfügung gestellt von

Marina Bonnes,
Christian Harborth,
Christian Gossmann,
Henrik Halfmann

Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

 

©tornadomap.org

Kontakt

Tornadomap.org

Kartierungen und Analysen zu deutschen Tornadofällen. 

Created my free logo at LogoMakr.com

Spenden


2€
62.49€ von 212€