Bestätigt - 02.08.2023

[F1] Kapellen, NW


Maximale Intensität

F1 T3 / IF1.5 (148–180km/h)

Datum & Uhrzeit

02.08.2023 | 14:40 MESZ

Tote/Verletzte

0/0

Betroffener Bereich

≥ 2.8 Kilometer lang
~ 210 Meter breit (max.)

WSW - ONO

Betroffene Orte
Kapellen (Moers)




Durch den Süden des Ortes Kapellen (südlich von Moers) kam es mit dem Überzug einer markanten Superzelle zu isolierten Schäden entlang einer mindestens 1.6 Kilometer langen und bis zu etwa 140 Meter breiten Schneise. Zahlreiche Dächer wurden beschädigt und Bäume entwurzelt oder abgeknickt. Zu den ersten bekannten Auswirkungen kam es in der »Amelienstraße« (51.409, 6.591), wo ein Dach teilweise abgedeckt wurde (<25% -  BNTS, DoD 1: IF1) und Äste von Bäumen abbrachen (s. Bild 1). In der »Friedrich-Ebert-Straße« (51.409, 6.592) wurde mindestens ein weiteres Dach beschädigt (s. Bild 2 - <25% -  BNTS, DoD 1: IF1), und einige Äste abgebrochen (s. Bild 3 - TRA, DoD 1: IF0.5)

(Bild 1 ©Feuerwehr Moers Löschzug Hülsdonk | Bild 2-3 ©Feuerwehr Moers)



(Bild 4 ©Feuerwehr Moers Löschzug Hülsdonk)

In der »Ewaldstraße« (51.409, 6.595) beschädigte der mutmaßliche Tornado mehrere Dächer und deckte eins samt Dachstuhl komplett ab (s. Bild 4-6 - BRC oder BRD, DoD 1: IF1.5 oder IF2). Im Bereich kam es zu Verfrachtungen von Ästen und einigen Gegenständen sowie Trümmern, wie einem Müllcontainer (s. Bild 4 - Herkunft unklar) und Dachteilen, die teilweise Fenster durchschlugen (s. Bild 7). 

(Bild 5-7 ©Feuerwehr Moers Löschzug Hülsdonk)



In der »Nahestraße« (51.409, 6.597) brachen Bäume und zahlreiche große Äste ab. Durch die herabfallenden Baumteile kam es zu Schäden an parkenden Autos und Dächern. Im angrenzenden Wohngebiet westlich der »Bahnhofsstraße« wurden Dächer teilweise abgedeckt (<25% -  BNTS, DoD 1: IF1), Zäune zerstört und Gartenmöbel verfrachtet.

(Bild 8 ©Feuerwehr Moers Bild 9-10 ©Guido Schulmann)



(Icons = bekannte Schadensorte; Gelbe Pfeile = Fall-/Wirkungsrichtungen; Weiße Pfeile = Verfrachtungen)

In einem unter 100 Meter breiten Bereich wurden in der »Bahnhofsstraße« (51.409, 6.599) mindestens vier Bäume Richtung Nordnordosten entwurzelt (TRA - DoD 3: ≥IF1 - s. Bild 11-13). Weitere verloren Teile ihrer Baumkronen (TRA - DoD 2: IF1). Eine Vielzahl von Ästen und Trümmerteilen aus dem Wohngebiet westlich der »Bahnhofsstraße« wurden in einem schmalen Streifen auf dem darauffolgenden Feld verstreut (s. Bild 11-13). An der »Lauersforter Straße« (51.410, 6.601) wurde auf dieser Höhe mindestens ein Baum Richtung ~ Südsüdosten entwurzelt (=Konvergenz bei den Wirkungsrichtungen im Bereich - s. Übersicht).

(Bild 11-13 ©Guido Schulmann)


Auf dem Gelände des Schloss Lauersfort (51.411, 6.608) kam es unter anderem zu Schäden an einem Stalldach, das teilweise abgedeckt wurde (BNSW, DoD 1: IF0.5 - s. Bild 14). Die Spitzen mehrerer Bäume sowie teils große Äste wurden abgeknickt und Richtung Norden verfrachtet (s. Bild 15). Östlich des Bereichs (51.411, 6.609) steckte ein verfrachteter Ast unbekannter Herkunft im Feld (s. Bild 16). 

(Bild 14-16 ©Schloss Lauersfort - Link)



Im Bereich »Lauersforter Straße« / »Holderberger Straße« (51.410, 6.611) knickten zahlreiche Bäume entlang der Straßen ab oder wurden entwurzelt (s. Bild 17-19). Besonders auffällig ist ein Baum, der augenscheinlich Richtung Westen, also entgegengesetzt zur Zugrichtung, fiel (s. Bild 17)Straßenschilder wurden zu Boden gedrückt und Dächer auf einem landwirtschaftlichen Hof beschädigt.

(Bild 17-19 ©Guido Schulmann)


Update Januar 2024

Im Lauersforster Wald (51.410, 6.617) wurden im weiteren Verlauf der Schneise an mindestens zwei Stellen konzentriert Bäume beschädigt (Quelle: Sentinel Satellitenbilder & Vorort-Dokumentation von Tristan Driesen im Januar 2024 - s. Bild 20). Hinter dem Waldgebiet stürzten in einem begrenzten Bereich am Aubruchkanal (51.412, 6.626) Bäume um und Baumkronen sowie große Äste wurden abgebrochen (Quelle: Vorort-Dokumentation von Tristan Driesen im Januar 2024 - s. Bild 21 - und August 2023 - s. Bild 22)

(Bild 20-22 ©Tristan Driesen)


In Moers-Schwafheim sowie den Duisburger Stadtteilen Neuenkamp und Kasslerfeld kam es zumindest punktuell zu weiteren Schäden an einigen Bäumen, die umstürzten oder große Äste verloren. Ein Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Tornado in Kapellen kann zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht nachgewiesen werden (s. Übersicht unten).

(Weiße Linie = Tornadofall Kapellen; Gestrichelte Linie = Möglicher weiterer Verlauf des Tornados)


Bilder und Videos zur Verfügung gestellt von

Tristan Driesen (Vorort-Dokumentation),
Schloss Lauersfort,

Thorsten Contini,
Feuerwehr Moers,

Feuerwehr Moers Löschzug Hülsdonk


Zum Fall in der Tornadoliste

 

Kartenhintergrund ©Google

 

©tornadomap.org

Kontakt

Tornadomap.org

Kartierungen und Analysen zu deutschen Tornadofällen. 

Created my free logo at LogoMakr.com

Spenden


2€
62.49€ von 212€