Bestätigt - 06.07.2021

[F1] Weiler, BW


Maximale Intensität

F1 T2 (118–148km/h)

Datum & Uhrzeit

06.07.2021 | 17:30 MESZ

Tote/Verletzte

0/0

Betroffener Bereich

≥0.85km lang

80m breit (max.)

NNW-SSO

Betroffene Orte

Rainau, Weiler




(Bild 1-2 - ©Siska Zeller | Bild 3 - ©Julian Gruber)


In der Dalkinger Straße wurden einige Ziegel von einem Hausdach abgedeckt; Der Baum an der Abzweigung zur Ortsstraße wurde entwurzelt (s. Bild 1-4).  Das sich hier befindende Straßenschild (s. Bild 5) wurde vermutlich nicht durch Windeinwirkung, sondern durch einen herabfallenden Ast verbogen.

(Bild 1-3 - ©Feuerwehr Rainau | Bild 4 - ©Heike Herdeg | Bild 5 - ©tornadomap.org )

In der Ortstraße kam es zu weiteren Schäden an Dächern (s. Bild 6) und einer großen Weide im Bereich eines Teichs, von der mehrere Äste abgebrochen wurden (s. Bild 7-8).

(Bild 6 - ©P.  Schlipf| Bild 7-8 - ©tornadomap.org )


Nördlich der Weide wurde ein kleines Gewächshaus zerstört (s. Bild 9). Äste der betroffenen Weide wurden im gesamten südlichen Dorf verstreut und finden sich noch mindestens 80 Meter entfernt im Bereich eines Weges östlich der Ortsstraße (s. Bild 10), wo unter anderem ein Strauch abgeknickt wurde (s. Bild 11). 

(Bild 9 - ©P.  Schlipf| Bild 10-11 - ©tornadomap.org )

Südlich des Weges wurden mehrere Ziegel eines Haudaches abgedeckt und markante Spuren auf einer Wiese hinterlassen (s. Bild 12). Ähnliche Spuren ziehen sich über die gesamte restliche Schneise. 

(Bild 12 - ©tornadomap.org )


Die Druckspuren intensivieren sich Richtung Südsüdosten fortlaufend. Mit Überquerung der L1029 wurde ein weiterer Strauch in Richtung ONO abgeknickt (s. Bild 13). Im Bereich der L1029 selbst kam es zu Auffälligkeiten wie geneigten Leitpfosten und fehlenden Ziegeln auf einer alten Bushaltestelle, die sich nicht klar auf den Tornado zurückführen lassen. 

(Bild 13 - ©tornadomap.org )


Südlich der L1029 wurden Gräser entlang einer schmalen, durchgängigen Schneise zu Boden gedrückt. Der Betroffene Bereich ist hierbei maximal 80m breit und scharf abgegrenzt. Das Wirkungsmuster zeugt von einer eindeutigen Konvergenz (s. Bild 14-16).  

(Bild 14-16 - ©tornadomap.org )

Die letzten bekannten Auswirkungen finden sich im Bereich eines kleinen Waldgebiets. Mehrere Sträucher und Äste wurden umgedrückt/abgeknickt; Kleine Äste wurden verfrachtet.


Download
Intensitätsbewertung von Thilo Kühne (PDF)
20210607-DE-Weiler.pdf
Adobe Acrobat Dokument 653.1 KB

Bilder zur Verfügung gestellt von

Feuerwehr Rainau,

Heike Herdeg &

Siska Zeller

P. Schlipf

Julian Gruber

Vorortdokumentation durch H. Sass & E. Waletzko

Zum Fall in der Tornadoliste

Interaktive Karte zum Fall

Radarbild

Kartenhintergrund ©Google

Ausarbeitung ©tornadomap.org

Kontakt

Tornadomap.org

Kartierungen und Analysen zu deutschen Tornadofällen. 

Created my free logo at LogoMakr.com

Spenden

Mit Ihrer Unterstützung ist es uns auch in Zukunft möglich, unsere Arbeit aufrechtzuerhalten und auszuweiten. 

Bitte aufgrund anfallender Gebühren keine Spenden unter 1.00€.