Um diese Seite sehen zu können, müssen Sie den Desktopmodus ihres Handybrowsers aktiviert haben.

[F1-Tornado] Weseke (NW), 25.05.2021

Beim Überzug eines mäßigen Gewitters kam es in Weseke zu einem Tornado, der eine über 2.5km lange Schneise durch den gesamten Norden des Ortes zog. 30 Dächer und 60 Bäume wurden hier teils erheblich beschädigt.

Maximale Intensität: F1 T3 (148-184km/h) Betroffener Bereich: ≥2.5km lang (6.0km*) ~90m breit (max.) W-O Tote/Verletzte: 0/0 Datum & Uhrzeit: 25.05.2021 | 15:05 MESZ Mehr Info unter "Kartierungen". Links, Quellen etc. am Seitenende. Gelbe Pfeile symbolisieren Fallrichtungen.

Die Schäden traten innerhalb der schmalen Schneise nahezu durchgehend an Vegetation und Bauwerken auf. 30 Dächer wurden teilweise abgedeckt, 60 Bäume beschädigt, davon 10 entwurzelt oder abgeknickt. Eine Mauer und zahlreiche Zäune wurden umgeworfen. An Carports und Fensterscheiben traten weitere Sachschäden auf.

(Bilder des Tornados - ©Petra Fortmann, ©Feuerwehr Borken, ©Sylke Klöpper)

Der Tornado setzte vermutlich westlich der B70 auf. Die ersten bekannten Schäden entstanden Berichten zufolge in einem schmalen Streifen entlang der Bundesstraße. Genaueres ist hier jedoch nicht bekannt. Link - Kommentarthread

Darauf folgen punktuell kleinere Schäden entlang der Leitingsstiege. Hier wurden vermehrt teils kräftige Äste von Bäumen abgeknickt. Teilweise versperrten diese auch die Straße. Die Feuerwehr war hier im Einsatz. Link - Bericht + Bild, Burlo-direkt.de

Dem Artikel folgend wurde in der selben Straße auch das Dach eines Wohnhauses leicht beschädigt. "Einige Ziegel hielt es nicht mehr auf dem Dach", so die Meldung. (Bild - Schäden in der Leitingsstiege | ©Storm_hunter_nrw)

Der Tornado zog weiter über das Feld nördlich der Leitingsstiege. Im Bereich eines Hofes westlich der Südlohner Straße wurden die nächsten Schäden verursacht. Ein Baum wurde hier Richtung Osten abgeknickt.

Auch das Dach des darauffolgenden Gebäudes blieb nicht unverschont. Hier wurden einige Ziegel abgedeckt. (Bilder | ©Storm_hunter_nrw)


In der Südlohner Straße wurden in einem schmalen - um die 50 Meter breiten - Streifen teils erhebliche Schäden an Vegetation verursacht. Mehrere Bäume wurden entwurzelt, Äste und eine ganze Baumkrone abgeknickt.

(Bild - Entwurzelte Bäume mit konvergentem Fallmuster | ©Annette Trzeciok, bearbeitet)

(Weitere Bilder des Bereiches | ©Annette Trzeciok (bearbeitet), ©Storm_hunter_nrw)

Auch in der darauffolgenden Straße kam es zu einigen Sach- und Vegetationsschäden. Diese fallen im Bereich jedoch schwächer aus, als noch kurz zuvor in der Südlohner Straße. (Bilder | ©Annette Trzeciok) Möglicherweise hat der Tornado darauf seinen Bodenkontakt kurzzeitig wieder verloren, da auf den folgenden 150m keine Schäden gemeldet/dokumentiert wurden.

Zwischen der Lönsstraße und der Everhardstraße traten in einem bis zu ~60m breiten Bereich erhebliche Sachschäden auf.

Eine Mauer ist hier durch Windeinwirkung zusammengebrochen. Besonders interessant ist, dass die Mauer in Richtung Westen, also entgegengesetzt zur Zugrichtung des Tornados, gestürzt ist. (Bild | ©Hanne Bushuven) Ebenfalls im unmittelbaren Bereich des betroffenen Grundstückes wurde ein Blechdach teilweise abgedeckt (Richtung Norden), ein Carport verzogen (Richtung Süden), und ein Zaun geneigt (Richtung Norden). Das Gras im Bereich wurde plattgedrückt.

(Übersicht über den beschrieben Bereich | ©Hanne Bushuven, bearbeitet) | Im Umfeld wurden die Ziegel einiger Dächer abgedeckt oder gelockert.

(Bilder - Betroffene Dächer in Löns- und Everhardstraße | ©Hanne Bushuven)

Im weiteren Verlauf der Everhardstraße wurde außerdem ein Carport beschädigt und ein Trampolin verzogen.

(Bild L | ©Hanne Bushuven, Bild R | ©Storm_hunter_nrw)

(Bild - Angeknickter Baum "im Bree" | ©Storm_hunter_nrw)


Rund 150m entfernt (keine Bebauung im zwischenliegenden Bereich) kam es zu den nächsten markanten Schäden des Tornados. Hier wurde ein massiver Baum in Richtung Norden abgeknickt und ein Zaun umgeworfen. (Bild | ©Hanne Bushuven)



Auch in der darauffolgenden Prälat-Höing-Straße wurden Schäden in Gärten gemeldet. Genaueres ist hier nicht bekannt. Link - Kommentarthread

In der Pfarrer Beermann Straße wurde ein Dach flächig, ein weiteres teilweise abgedeckt. Im Garten des am schwersten getroffenen Gebäudes wurde der Wintergarten schwer beschädigt und ein Trampolin zerstört.

(Bilder - Betroffene Dächer in der Pfarrer Beermann Straße | ©Hanne Bushuven, Feuerwehr Borken)

In der Holthausener Straße stürzte ein Baum in Richtung SSO auf ein parkendes Fahrzeug und beschädigt dies. (Bild | ©Feuerwehr Borken)


Am danebenliegenden Gebäude wurden einige Fensterscheiben durch herumfliegende Trümmerteile zerstört. Ein Gartenhaus der sich nördlich befindenden Kita wurde in Richtung Süden gegen die Nordseite des Hauses geschleudert und zerstört. Auch das Dach des Gebäudes wurde teilweise abgedeckt. Link - Bericht + Aufnahmen der Schäden (WDR) (Bild | ©Feuerwehr Borken)


Weiter südlich in der Holthausener Straße verursachte der Tornado noch einige kleiner Schäden an Bäumen. Äste wurden abgerissen und auf dem angrenzenden Feld und Parkplatz verstreut. (Bild | ©Feuerwehr Borken)

Entlang eines schmalen Streifens in der Nordvelener Straße traten erneut einige erhebliche Schäden an Vegetation auf. Mehrere Bäume wurden hier entwurzelt oder anderweitig beschädigt.



Ein Blechteil wurde hier in eine Baumkrone verfrachtet. Wo der Tornado das Blechteil aufgenommen hat ist unklar. Vom selben Baum wurden zahlreiche teils große Äste abgerissen und bis zu über 50 Meter weit auf das angrenzende Feld verfrachtet. (Bilder | ©Hanne Bushuven, bearbeitet)



Neben Ästen fand sich auch eine Gartenliege auf dem Feld. Hier ist die Herkunft ebenfalls nicht genau bekannt. Die nächstgelegenen Gärten und privat genutzten Flächen befinden sich rund 330 Meter entfernt in der Holthausener Straße.

(Bild | ©Borkener Landgeschichten, bearbeitet)


Rund 550m entfernt finden sich die letzten dokumentierten Schäden an einem Landwirtschaftlich genutzten Gebäude "im Brink". Das Dach des Gebäudes wurde flächig abgedeckt. Link - Bericht + Aufnahmen der Schäden (WDR)

Tornadosichtung in Velen

Auf einem Parkplatz im westlichen Velen wurde der Tornado in Blickrichtung Nordwest beobachtet. Dies ergäbe eine Schneisenlänge von ~6.4km. (6.0km - gerundet)

Intenstitätsbewertung von Thilo Kühne:
20210525-DE-Weseke
.pdf
Download PDF • 1.04MB

Bilder zur Verfügung gestellt von Hanne Bushuven,

Feuerwehr Borken,

Storm_hunter_nrw (auf Instagram),

Borkener Landgeschichten,

Sylke Klöpper,

Petra Fortmann &

Annette Trzeciok

Zum Fall in der Tornadoliste

Interaktive Karte zum Fall

Artikel mit Video (WDR)

Radarbild (Kachelmannwetter) Kartenhintergrund ©Google Ausarbeitung ©tornadomap.org Kontakt